Eingreifen im Sinne des Tierschutzes

20110831_HarlingerPROBLEMATIK Gemeinde spendet 500 Euro
WERDUM / OLI – Mit einer Spende von 500 Euro möchte die Gemeinde Werdum ein Zeichen setzen und auf die Überpopulation von Katzen in der Gemeinde aufmerksam machen.
Elfi Kirchdorfer und Karl Liebermann machten als Mitglieder des Tierschutzvereins auf die Problematik oftmals kranker und unterernährter Katzen aufmerksam. Sie hatten bereits auf private initiative mehrere herumstreunende Katzen sterilisieren lassen.
Bitte lesen Sie den Artikel „Eingreifen im Sinne des Tierschutzes“ (PDF), erschienen am 31. August 2011 im Anzeiger für Harlingerland.