Unvergessen: Cooper

Cooper, du hattest ein so schweres Leben. Man hat dich nicht ausreichend gefüttert, du musstest an der Leine leben, in einem schmutzigen Loch schlafen.
Cooper
Keine Hütte, die dir Schutz bieten konnte vor Regen und Schnee, keine Hand, die dich gestreichelt hat. Als du zu uns kamst, kehrte die Hoffnung bei dir ein. Ganz allmählich konntest du wieder vertrauen und mit so viel Freude hast du deine Runden gedreht, glücklich darüber, dass du laufen durftest. Und manchmal bist du völlig albern, fast wie ein junger Hund, durch den Garten gehoppelt. Am schönsten aber war es, wenn du gelacht hast.

Dann waren wir sicher, dass es dir wirklich gut geht, dass du wusstest, dass du geliebt wirst, dass Menschen für dich da sind, die sich um dich sorgen. Nur ein Jahr konntest du dieses Leben in Fürsorge und Liebe erfahren. Am 23. 07. 2012 mussten wir dich gehen lassen. Zu stark waren deine Schmerzen. Wir vermissen dich sehr und wir werden dich nie vergessen!
Deine Pflegestelle, deine Paten und alle, die dich lieb hatten.