Unser Projekt: Kastration rettet Leben!

Die Tierheime sind ..

Süß, reizend, lustig, amüsant, herzerfrischend, niedlich, goldig, putzig, reizend, knuddelig, sympathisch, lieblich und…und….und…Das alles sind die Attribute, mit denen Katzenwelpen in der Regel belegt werden. Und es stimmt auch, wenn sie gut versorgt, ärztlich betreut und erwünscht sind.IMG_5947
Schrecklich ist das, was allen anderen passiert. Ausgesetzt, in Mülleimern entsorgt, erschlagen und ersäuft, krank, verklebte Augen, voll von Flöhen und Würmern, unterernährt und kaum lebensfähig, verschenkt an unbekannte Leute, um bei Tierhändlern zu landen, als Schlangenfutter zu enden oder auf andere unmenschliche Arten entsorgt zu werden. Das ist die andere Seite und das geschieht Deutschlands beliebtestem Haustier.Felix Nur durch die Fürsorge und das Engagement der Menschen lässt sich diese Qual verringern. Und das bedeutet: konsequente Kastration von Katern und Katzen, um die Fortpflanzung zu verhindern. „Und dann gibt es irgendwann keine Babys mehr?“, wird gefragt. Das wird kaum passieren, da es immer wieder Menschen geben wird, die uneinsichtig, verantwortungslos und stur sind. Und noch sind die Tierheime und Pflegestellen voll!
„Aber wenn doch?“

10353185_652267351526954_2994717121377447208_n
Dann kam man diese Regelung wieder zurücknehmen. Bis dahin haben vielleicht alle Welpen, die geboren werden, eine reale Chance auf Leben…und nicht die Perspektive auf einen qualvollen Tod.
Das Tierschutzgesetz verbietet es, Katzenwelpen zu töten. Noch immer hält sich das Gerücht, dass die Kleinen, so lange die Augen nicht geöffnet sind, nichts spüren. Aber warum schreien sie dann?
Kürzlich ist ein Mann zu einer Geldstrafe von 1700,00€ verurteilt worden, weil er Katzenwelpen erschlagen hat. Aufmerksame und tierliebe Menschen haben es fotografiert und angezeigt. Die Fotos wollen wir Ihnen ersparen.

Um dieses Elend zu verringern, starten wir ab Mitte Juli bis Ende Juli eine Kastrationsaktion. Wir stellen Geld zur Verfügung, damit frei lebende Katzen, Katzen von finanziell schwachen Menschen und Hofkatzen kastriert werden können. Die Kastration ist kostenlos. Wir wünschen uns lediglich eine freiwillige Geldspende, entsprechend der finanziellen Möglichkeiten des Einzelnen. So können mehr Katzen in das Projekt aufgenommen werden.
Informationen: Tierschutzverein Harlingerland e.V.
Tel.: 04977/939243 zu erreichen am Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag von 11.00 bis 13.00 Uhr.
Bitte bedenken Sie: wir machen unsere Arbeit ausschließlich ehrenamtlich, d.h. wir haben Familie, einen Beruf, Haushalt, eigene Tiere, die versorgt werden müssen …