Zum Tierschutztag!

Es werden mehrere Jahrtausende von Liebe nötig sein, um den Tieren ihr durch uns zugefügtes Leid heimzuzahlen!“
Franz von Assisi

(1182 – 1226), eigentlich Giovanni Bernadone, katholischer Heiliger, Stifter des Franziskanerordens.

Weil Franz von Assisi in vielen seiner Predigten und Erzählungen die Gleichheit von Mensch und Tier betont, gilt er als einer der ersten Tierschützer in der Geschichte. An seinem Todestag, der 4. Oktober, wird deshalb auch der Welttierschutztag gefeiert.

franz
An diesem Tag soll darauf aufmerksam gemacht werden, wie groß das Leid ist, welches den Tieren durch den Menschen angetan wird. Die Bereiche gehen über die Massentierhaltung, die Tierhaltung in Zoologischen Gärten, Delphinarien, im Circus bis hin zu der privaten Tierhaltung. Immer wieder werden die Tiere nicht als Lebewesen wahrgenommen, sondern als Produkte und Dinge behandelt, die durch den Menschen grenzenlos ausnutzbar sind. Auf eine artgerechte Haltung wird gerade im Nutztier- und Vergnügungsbereich oft aus Profitgründen verzichten. Deshalb die große Bitte: Fangt an, die Tiere zu lieben…alle, nicht nur die eigenen Haustiere. Und lasst es nicht zu, dass einem Tier Leid zugefügt wird. Handelt entsprechend. Und bitte, schaut hin, wenn ihr den Eindruck habt, dass ein Tier nicht artgerecht gehalten wird. Informiert die Behörden, den Tierschutz, aber wartet nicht ab, bis es zu spät ist.