Zum Weltkatzentag!


Heute ist der 8. August – vielen Tierfreunden auch als „Weltkatzentag“ bekannt. Ursprünglich wurde dieser Gedenktag ausgerufen, um auf Missstände aufmerksam zu machen, unter denen Katzen leben und gehalten werden. Heutzutage wird er von Katzenfreunden aber auch dazu genutzt, ihre Katzenliebe mit anderen zu feiern. Dann gibt es süße und lustige Bilder, Videos und Comics im Internet zu sehen. Die Realität, vor allem die der wild lebenden Katzen, ist eine andere. Sie stammen alle ursprünglich von Hauskatzen ab, die aus den verschiedensten Gründen ihr Zuhause verloren haben. Beim Umzug zurück gelassen, ausgesetzt, wenn sie trächtig waren oder krank und Kosten verursacht hätten. Oder auch einfach das Interesse verloren, weil erwachsene Katzen eben weniger süß sind, als die Kleinen. Gründe gibt es zahlreiche.
Leider haben sich die Missstände noch nicht entscheidend verbessert.
Denn immer noch lassen viele Katzenhalter, die ihren Katzen Freigang gewähren, diese nicht kastrieren. Das führt dazu, dass diese weiterhin Nachwuchs mit Artgenossen zeugen. Und diesen können sie auf Dauer kaum versorgen. Denn eine Katze hat mittlerweile 2-3 Würfe pro Jahr. Und auch der „Einstiegszeitpunkt“ liegt immer früher. Der TSV Harlingerland e.V. hatte schon Katzen, die gerade 1/2 Jahr alt waren und Babys geboren haben. Oft unfähig, sie zu versorgen, weil sie mit der Situation völlig überfordert sind. Deshalb sollten Katzen auf jeden Fall erst nach der Kastration Freigang erhalten. Der gravierenste, aktuelle Fall. Eine Katze bringt auf der Straße ihre Babys zur Welt. Eines tot, das zweite steckt im Geburtskanal fest. Nur durch rechtzeitige ärztliche Hilfe konnte das Leben der Mutter gerettet werden. Wer angesichts solcher Geschehnisse noch das schöne Leben der Katzen in Freiheit bejubelt oder als Gemeinde behauptet, es gäbe kein Katzenproblem, lebt an der Realität vorbei. Oder er will sie nicht sehen. Informationen: Tierschutzverein Harlingerland e.V. Tel.: 04974-9144931
.