Jahreshauptversammlung 2018: Hunde, Katzen und die Politik

Anzeiger für Harlingerland, 11. April 2018

Der Tierschutzverein unterstreicht die Wichtigkeit einer Verordnungsumsetzung.
„Tierschutz geht uns alle an“, war der Tenor der Jahreshauptversammlung des Tierschutzvereins Harlingerland (TSV). Unterstützung bei Kastrationen, tierärztlichen Behandlungen und Hilfen bei Futterspenden standen neben der Aufnahme von Fund- und Abgabetieren im Mittelpunkt der vielfältigen Aufgaben des Vereins.
Im Rechenschaftsbericht stellte die Vorsitzende Elfi Kirchdorfer dar, dass insgesamt im Jahr 2017 dem Verein 206 Fundkatzen gemeldet wurden, die alle keinem Besitzer zugeordnet werden konnten. Hier zeige sich, wie wichtig eine Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Katzen wäre. 45 Katzen wurden vom Verein selbst aufgenommen, weitere gingen ins Tierheim Wilhelmshaven, ins Tierheim Hage und zu dem Wittmunder Verein „Glück für alle Pfoten“. Einige Katzen blieben bei den Findern, meist gegen das Angebot des Vereins, die Kastrationskosten zu übernehmen.
Der Bericht „Politik muss sich mit Verordnung beschäftigen“ ist am 11. April 2018 im Anzeiger für Harlingerland erschienen.