Hundepflegestelle gesucht!

Wir suchen dringend eine verantwortungsvolle Pflegestelle für Hunde, die ihr Zuhause verlieren. Sie sollte möglichst in einem Haus oder einer Wohnung mit Garten leben, um den Arbeitsaufwand zu verringern. Wenn es kein Eigentum ist, muss der Vermieter mit der Aufnahme des Tieres einverstanden sein. Es sollte Hundeerfahrung vorliegen, große Tierliebe und die Bereitschaft vorhanden sein, einem Hund ein vorübergehendes Zuhause bis zu seiner Vermittlung zu geben. Eigene Haustiere sind dabei kein Hinderniss. Der Pflegehund sollte von euch bis zur Vermittlung liebevoll und artgerecht als Familienmitglied betreut und aufgenommen werden.

Eine Pflegestelle, was ist das?

Eine Pflegestelle ist eine Zwischenstation zwischen der Abgabe des Hundes und einem endgültigem Zuhause. Ihr nehmt ein in Not geratenes Tier auf und gebt ihm bis zur endgültigen Vermittlung ein vorübergehendes Zuhause. Eine wichtige Tierschutzarbeit, auf die wir stets angewiesen sind.
In Pflegestellen leben unsere Hunde mit Menschen zusammen in einem Haus oder einer Wohnung, statt im Tierheimzwinger. So kann man gezielt auf ihre Bedürfnisse eingehen und ihnen schneller helfen, die Vergangenheit zu vergessen. Die Pflegefamilie schenkt dem Pflegehund ein sicheres, liebevolles und artgerechtes Zuhause. Er bekommt die Zuneigung und Pflege, die notwendig ist, um ihn körperlich und psychisch wieder richtig aufzupäppeln. Das Verhalten der Hunde kann gut beobachtet werden und durch die Pflegeeltern in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Durch die Beobachtungen in der Pflegestelle kann das Wesen und der Charakter des Hundes eingeschätzt und so ein passendes Zuhause für ihn gefunden werden.

Was erwarten wir?

Grundsätzlich erwarten wir von allen Pflegestellen Zuverlässigkeit, Hundeerfahrung, Seriosität und Verantwortungsbewusstsein. Lest Euch vorher den Pflegevertrag genau durch. Bitte bewerbt Euch als Pflegestelle nur nach gründlicher Überlegung und wenn Ihr wirklich ein Tier in Pflege nehmen möchtet! Manchmal geht die Vermittlung sehr schnell, manchmal dauert es einige Monate oder in sehr seltenen Fällen auch mal ein ganzes Jahr. Eine Pflegestelle ist im Grunde nichts anderes als Hundebesitzer auf Zeit und dafür ist dieselbe Verantwortung, Zeit, Aufmerksamkeit, Liebe und Organisation wie bei einem eigenen Hund wichtig. Ihr könnt Euch sicher sein, dass wir Euch während der gesamten Pflegezeit beratend und unterstützend zur Seite stehen. Falls Schwierigkeiten mit dem Tier entstehen, versuchen wir immer gemeinsam eine Lösungen zu finden und euch die entsprechende Hilfe zukommen zu lassen.
Wir arbeiten eng mit erfahrenen Hundetrainern zusammen, die euch im akuten Bedarfsfall beraten und euch helfen.

Welche Kosten kommen auf mich zu?
Keine! Wir übernehmen alle Tierarzt-und Futterkosten.

Und: die Entscheidung muss von allen Familienmitgliedern gefällt und getragen werden!