Vom glücklichen Leben auf dem Lande und einem Happy End!

Update: 9.02.20

Donny und Daisy haben ihre Menschen gefunden, die mit ihnen zusammen leben und sie lieben und verwöhnen. Für die beiden bei ihrem schlechten Start ins Leben ein großes Glück! Danke und alles Gute!

 

Update: 20.01.20

Die beiden haben sich super entwickelt und dank der sorgfältigen Betreuung durch die Pflegestelle konnte das Auge gerettet werden. Jetzt suchen sie ihr eigenes Zuhause und Dosenöffner, die nur für sie da sind. (Bilder folgen)

 

Man muss eigentlich nicht viel dazu sagen…die Bilder sprechen für sich. Das sind sie, die unschuldigen Opfer von Menschen, die das Leid und den Schmerz der Tiere ignorieren, sich nicht darum kümmern, ob es ihnen gut geht, sie genügend zu fressen haben oder medizinische Versorgung brauchen. Diese beiden sind ca 10 Wochen alt. Das Mädchen wiegt gerade 500gr, der kleine Kater immerhin 800gr. Das Mädchen wird wahrscheinlich ein Auge verlieren. Wie kann man zusehen, wie die Tiere so verrotten!  Wir sind noch immer fassungslos, entsetzt und traurig!.

3 Gedanken zu „Vom glücklichen Leben auf dem Lande und einem Happy End!“

  1. Ja so einen Kater habe ich auch vom Bauernhof gerettet. Er hatte als Baby schon nur noch ein Auge. Wir waren gerade dort in die Nähe gezogen ( Nachbarn ) . Als der Kater dann 1 Jahr alt war und im sterben lag, habe ich ihn zum Tierarzt gebracht. Er wurde gegen Katzenschnupfen behandelt, das kaputte Auge wurde entfernt ( es war nur noch Müll im Auge ) er wurde kastriert, gechippt und später auch geimpft. Er lebt jetzt bei mir. Ich habe schon viele Katzen dort weg geholt. Keiner kümmert sich dort. Nicht mal gefüttert werden sie. Ich habe es fast 3 Jahre gemacht. Ich darf es nicht mehr. 3 füttere ich noch heimlich. Sie wissen wo ich wohne. Ach ja und ich habe wenigstens alle kastrieren lassen. Um mich zu ärgern holt er sich jetzt wieder unkastrierte Katzen dazu.

    Antworten
  2. Wir haben einen Bauernhof und wir haben 2 Katzen, die uns zugelaufen sind. Eine Katze haben wir mittlerweile 15 Jahre, die andere 1 Jahr. Sie kommt vom Nachbarhof. Die Nachbarn sind weg gezogen und die Nachfolger wollten sich kümmern. Sie haben aber mittlerweile 3 Hunde und einer davon jagt Katzen. So ist sie dann eines Tages zu uns gekommen und geblieben. Ich kümmere mich um beide Katzen, versorge sie mit Futter, Medizin, Schlafplatz und viel Liebe. Übrigens sind uns in 34 Jahren, die wir hier leben, 4 Katzen und ein Hund zugelaufen,die alle, wie beschrieben, versorgt worden sind. Es gibt auch Menschen auf Bauernhöfen, die sich liebevoll um Tiere kümmern!

    Antworten
    • Ich weiß, Ilka, dass es auch andere Menschen gibt, die Verantwortung übernehmen und sich um die Tiere vorbildlich kümmern. Sonst würden wir alle, die mit Tierschutz zu tun haben, irgendwann aufgeben. Das fürchte ich jedenfalls.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar