Yuna und die Hoffnung, endlich das Glück zu finden

… und das bedeutet, ein liebevolles, verlässliches und sicheres Zuhause, wo ihre Persönlichkeit akzeptiert wird.

Update: 17.06.22 Es sah so gut aus und wir waren so froh, dass Yuna ein neues Zuhause gefunden hat. Doch gestern meldeten sich die jetzigen Besitzer mit dem Wunsch, Yuna wieder abzugeben. Letztendlich sind sie mit ihrer Art überfordert.

Aber Yuna ist ein Akita Inu und diese Rasse ist nun einmal nicht so einfach im Umgang, da es sehr selbstbewusste, eigenständige und auch manchmal sture Persönlichkeiten sind. Hier ein Auszug der Beschreibung des Charakters:

„Der eigensinnige Akita Inu benötigt seinen täglichen Auslauf, macht aber nur mit, wenn er gerade Lust darauf hat. Wenn ihm nicht danach ist, sich zu bewegen, ist es nur schwer, den Hund davon zu überzeugen. Er liegt auch gerne in seinem Körbchen und schläft.

 Akitas sind gute Wachhunde, die gerne einmal anschlagen. Die Erziehung des Akitas erfordert viel Hundeverstand und vor allem Respekt vor seiner Persönlichkeit.

Zugleich müssen klare Grenzen gesetzt und stringent eingehalten werden. Man kann ihn nicht zwingen, man muss ihn überzeugen. Härte oder stures Wiederholen von Befehlen bewirken nur das Gegenteil: Der Akita stumpft aber und folgt seinem eigenen Willen. Seine ausgeprägte Selbstständigkeit und sein natürliches Selbstvertrauen erfordern viel Geduld und Erfahrung in der Hundeerziehung. Daher ist der Akita für Anfänger nicht geeignet.

Entsprechend seiner ursprünglichen Verwendung ist der Akita ein Hund mit ausgeprägtem Jagd- und Beschützerinstinkt, der sich als eigenständiger Partner seines Menschen sieht und nicht als dessen Diener.

Daher sind Akita Inus zwar sehr ruhige, ausgeglichene und aufnahmefähige Hunde, unterwerfen sich aber nicht und befolgen nicht ausnahmslos jeden Befehl. Als Besitzer sollte man zur Erziehung daher viel Geduld und Zeit mitbringen.“

Wir hatten so gehofft, dass Yuna nun ihr endgültiges Zuhause gefunden hat. Jetzt suchen wir wieder. Und es ist dringend. Unsere Pflegestelle ist besetzt und Yuna soll auf keinen Fall ins Tierheim. Das wäre für diesen Hund der psychische Ruin. Aber wir suchen keine Menschen, die, von Mitleid überwältigt, Yuna nun ein Zuhause geben möchten. Es müssen Menschen sein, die sich mit der Rasse auskennen oder zumindest bereit sind, sich mit den Eigenheiten dieses Rasse positiv auseinander zusetzen.

Informationen: TSV Harlingerland e.V., Tel.: 04974-9144931

Yuna ist eine entzückende, liebe, anhängliche und verschmuste Hündin der Rasse Akita Inu, die ihre Menschen liebt und unbedingt den engen Familienanschluss braucht. Sie ist eine Traumhündin, aber…Yuna hat zwei mal gebissen. Das erste Mal in ihrer ursprünglichen Familie. Da hat sie den zweijährigen Sohn der Familie angegriffen, als dieser ein Eis verzehren wollte. Daraufhin wurde sie schweren Herzens an einen Mann mit einer älteren Tochter abgegeben. Das klappte 8 Monate gut. Dann kam es erneut zu einem Beissvorfall mit einem kleinen Besuchskind. Nun muss sie auch hier ihren Platz räumen. Für einen so sensiblen, treuen Hund ist dies eine Katastrophe.

Yuna ist verträglich mit Katzen und auch, wenn sie rassetypisch eher ein Einzelgänger ist, kommt sie mit anderen Hunden klar.

Jetzt wird für Yuna ein Zuhause gesucht, wo Kinder im Teenageralter und kleinere Kinder gar nicht im näheren Umfeld sind.
Wer gibt dieser hübschen Fellnase noch einmal eine Chance? Es sollten wirklich hundeerfahrene, besser sogar rasseerfahrene Menschen sein, denn einen nochmaligen Wechsel würde Yuna kaum verkraften.
Yuna ist 6 Jahre alt, geimpft, gechippt und kastriert und hofft sehnsüchtig, dass sie noch einmal ihr Zuhause für immer findet.

Informationen: TSV Harlingerland e.V., Tel.: 04974-9144931

Schreibe einen Kommentar