„Lio“ – Angstkatze sucht ein Zuhause mit mutigen Katzenfreunden

Update: 09.01.2023 Obwohl wir zu Anfang davon ausgegangen sind, dass Lio ein Kater sei, ist sie doch eine Katze. Leider noch immer unglaublich ängstlich, selbst mit der Kamera darf man ihr kaum zu nahe kommen. Nur wenn wir abends Zeit auf dem Sofa verbringen, ist sie dabei, allerdings immer im Schutz der anderen Katzen. Aber dann lässt sie sich gerne ausgiebig kraulen. Sie braucht auf jeden Fall ein ruhiges Zuhause mit anderen Katzen, die ihr weiterhin zeigen, dass Menschen ganz toll sein können.

Update: 03.09.2022 Heute Nacht mussten wir unser kleines graues Mädchen gehen lassen. Dabei waren wir doch so sicher, dass nach dieser Rettungsaktion alles gut für die beiden Fellnasen wird. Aber wir haben uns getäuscht. Wir sind so tieftraurig und erschüttert. Und nach den Tränen kommt nun die Wut. Die Wut darüber, wie verantwortungslos Menschen mit Tieren umgehen, kein Gespür für ihr Leid haben und sich einfach nicht kümmern. Warum muss ein kleines Kätzchen auf die Welt kommen und dann, noch nicht einmal 6 Wochen alt, sterben? Wir werden es nie begreifen.

Ein besonderer Einsatz

Update: 02.09.2022 Den beiden geht es gut und sie sind froh, zusammen zu sein. Sie haben etwas Durchfall, aber bei dem Stress, der Futterumstellung etc. erst einmal kein Grund zur Sorge.

31. 08.2022 Gestern morgen erhielten wir einen Telefonanruf, dass sich auf dem Fahrradweg zwischen Carolinensiel und Wittmund kleine Kätzchen aufhielten und z.T. auch versuchten, die Straße zu überqueren. Eine lebensgefährliche Situation. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um zwei ca. 6 Wochen alte Kitten handelte. Sehr dünn, sehr ängstlich. Und es war nicht einfach, sie einzufangen. Das Erste konnte relativ schnell gesichert werden. Das Zweite hat unsere Nerven sehr beansprucht, denn immer wieder war die Gefahr da, dass es auf die Straße lief. Am Abend konnte es endlich auch gesichert werden. Nun befinden sich beide auf der Pflegestelle bei Jenny und Chris und erholen sich von dem Schrecken. Wir vermuten, dass auch sie ausgesetzt wurden, denn nach anfänglicher Angststarre konnten sie die streichelnde Hand schon genießen und den Schnurrmotor anschmeißen. Und wir waren glücklich, die Kleinen nach fast 9 Stunden in unserer Obhut zu haben. Danke an Jenny und Brigitta, die geholfen haben. Informationen: TSV Harlingerland e.V., Tel.: 04974-9144931 (weitere Bilder folgen)

„Merida“ vom E-Center in Wittmund möchte umziehen

Update: 05.01.23 Wieso interessiert sich niemand für diese kleine Schönheit? Gut, sie ist scheu und braucht etwas Zeit, um sich auf einen neuen Menschen einzustellen und Vertrauen zu fassen. Fotografieren findet sie gerade auch ganz furchtbar. Aber deshalb hat sie doch trotzdem ein Zuhause verdient?!?

Update: 03.06.22 Auch diese kleine Schönheit wartet noch immer auf der Pflegestelle und hofft, dass auch für sie mal jemand anfragt, der sein Zuhause mit ihr teilen möchte. Wer gibt ihr die Chance?

Update: 01.01.1022 Wir staunen ja immer wieder darüber, dass wir Fundkatzen aufnehmen, die offensichtlich ein Zuhause hatten, wo sich aber niemand für ihren Verbleib interessiert und sie vermissen. So ist es bei Merida und auch bei unseren anderen Fundkatzen. Merida geht ihren Weg, Vertrauen aufzubauen, aber es fällt ihr schwer. Als Mensch muss man da schon überzeugend sein. Aber wir sind sicher, dass es diese Menschen gibt, denn Merida will. Wer hat das besondere Gespür für eine besondere Katze? Informationen: TSV Harlingerland e.V. Tel.: 04974-9144931

Update 19.09.21 Die kleine “ Merida ist scheu und unsicher, was sich aber bei einer liebevollen und geduldigen Beziehung durchaus ändern kann. Andere Katzen findet sie absolut super. Vor allem in Lain ist sie wahnsinnig verliebt. Also läuft sie jetzt auf der Pflegestelle mit den anderen Katzen mit und hat alle Zeit, die sie braucht, um sich auch an die Menschen zu gewöhnen. Daher ist es aktuell auch noch nicht ratsam, sie zu besuchen. Aber sie ist ein kleiner Wirbelwind, sie wird bestimmt nicht so lange brauchen, bis sie auch Menschen mag.

Dieses kleine, ca. 9 Wochen alte Kätzchen hielt sich in Wittmund im Bereich des Edeka Centers auf. Wir haben es gesichert und es befindet sich jetzt bei uns auf der Pflegestelle. Wer kennt den Zwerg und vermisst ihn? Informationen: TSV Harlingerland e.V. Tel.: 04974-9144931

„Paul & Keno“ : besondere Katzen suchen besondere Menschen

Paul
Keno

Update: 09.01.2023 Paul und Keno sind ganz besondere Katzen und zwar vorallem besonders verschmust. Leider so sehr, dass andere Katzen auf ihrer Pflegestelle kaum noch zum Zuge kommen. Keno schmeißt sich am liebsten direkt auf die Menschen und möchte gedrückt werden, dabei wird der Mensch dann auch ausgiebig geputzt. Paul liegt lieber daneben, putzt aber genau so gerne und ist zusätzliche unglaublich gesprächig. Um es mal vorsichtig auszudrücken, sind die beiden leider nicht besonders intelligent, deshalb kommt unkontrollierter Freigang für beide nicht in Frage. Auch sollte das neue Zuhause keine Treppe haben. Paul kommt mit seiner Fehlstellung der Vorderbeine zwar sehr gut zurecht, aber er sollte trotzdem nicht unbedingt runter springen. Gerne können die beiden einfach ganz unverbindlich kennen gelernt werden.

… und nun wünschen sie sich endlich ein eigenes Zuhause. Aber Vorsicht: Hier kommen nicht nur verschmuste Katzen ins neue Zuhause, sondern Katzen, die förmlich in den Menschen hineinkriechen und nicht genug von der menschlichen Nähe bekommen können. Am liebsten 24 Stunden am Tag.

Paul
Keno

Beide haben sich stabilisiert, sind nun 9 Wochen alt und können geimpft werden. Und dann steht die große , aufregende Suche nach einem neuen Zuhause an. Die beiden sollen unbedingt zusammen bleiben. Und da sie so verschmust sind, sollten sie bei Menschen einziehen, die viel Zeit für sie haben und mit ihnen schmusen, kuscheln und spielen. Informationen: TSV Harlingerland e.V., Tel.. 04974-9144931


Update: 18.09.21 Nachdem sich Keno stabilisiert hat, macht der kleine Paul große Probleme. Immer wieder war er matt, wollte nicht trinken und heute war sein Zuckerspiegel sehr hoch. Es wird kritisch für den kleinen Kerl.




Update: 30.08.21 Den beiden geht es gut. Kenos blutiger Durchfall, der großen Anlass zur Sorge gab, hat sich gegeben. Sie trinken gut und nehmen zu.
.

Diese beiden Winzlinge wurden nass und unterkühlt in einem Holzstapel gefunden. Keine Mutter in Sicht, die sich um sie gekümmert hätte. Sie sind jetzt auf der Pflegestelle und wir hoffen, dass sie es schaffen. Es sind zwei Jungs, Paul und Keno. Sie sind etwas verschnupft, aber jetzt liegen sie im Brooder und werden gewärmt und regelmäßig gefüttert. Danke an Yvonne, die hier wieder eingesprungen ist und sich nun wieder die Nächte um die Ohren schlägt. Sind doch Tom und Liva gerade mal „so aus dem Gröbsten raus“.

Sollte die Mutter wieder auftauchen, versuchen wir eine Zusammenführung. Informationen: TSV Harlingerland e.V., Tel.. 04974-9144931

„Mäuschen“ braucht Katzenversteher

Update: 08.01.2023 Mäuschen ist immer noch da… Sie hat sich von der panische Katze zu einer gemütlichen Sofakatze entwickelt, leider etwas zu gemütlich. Sie hat aktuell etwas viel auf den Rippen, da sie, trotz ihrer Fülle, eine sehr geschickte Diebin ist. Allerdings klaut sie nur Katzenfutter welches nicht für sie bestimmt ist. Fremde Menschen findet sie immer noch doof und zeigt sich dann am liebsten auch gar nicht. Aber wenn außer uns keiner da ist, fordert sie mittlerweile sogar sehr eindringlich ihre Streicheleinheiten ein. Mit anderen Katzen ist sie nach wie vor völlig unkompliziert, nur die jungen Wilden gehen ihr manchmal auf die Nerven. Sie versteht sich vorallem Merida sehr gut. Ich denke die beiden würden sich über ein gemeinsames Zuhause sehr freuen. Nach ausreichend Eingewöhnungszeit würden sie bestimmt auch gerne Freigang haben. Aber das ist natürlich kein Muss.

Update: 26.10.22 Noch immer gibt es keine Anfragen für die Süße. Es ist so schade, dass es manche Katzen so schwer haben, weil sie nicht dem gängigem Kriterium der Schmusekatze entsprechen. Es ist doch nicht ihre Schuld, dass sie den Menschen als unfreundlich und gefährlich erlebt haben.

Update: 02.06.22 Es ist so schade, dass sich niemand für die kleine Maus interessiert. Auch die ängstliche Katzen, die etwas länger brauchen, um Vertrauen zu fassen, möchten gerne in ihrer Familie leben. Und dass sie ängstlich sind, hat ja mit ihren Erfahrungen mit dem Menschen zu tun. Vielleicht gibt es doch den Menschen, der es wieder gut machen möchte. Wir würden uns freuen, wenn er sich meldet und sein Herz öffnet. Kontakt: TSV Harlingerland e.V., Tel.: 04974 9144931.

Update: 29.05.21 In kleinen Schritten baut Mausi Vertrauen auf und sie wird immer mutiger. Irgendwann wird es wohl endgültig „KLICK“ machen und sie wird begreifen, dass ihr niemand mehr etwas antut.

Update. 29.03.21 Mausi, so wird die Kleine jetzt erst einmal genannt, hat die Quarantänebox verlassen und sie integriert sich hervorragend in das vorhandene Katzenrudel. Sie sucht den Kontakt zu ihren kätzischen Freunden, aber die Menschen sind ihr noch immer etwas unheimlich. Hier muss langsam Vertrauen aufgebaut werden, denn wer weiß, was sie erlebt hat. Da sich kein Besitzer gemeldet hat, suchen wir für Mausi ein neues Zuhause.

Update: 03.03.21 Die kleine Maus bleibt bei uns auf der Pflegestelle. Sie ist zwar noch sehr ängstlich und unsicher, aber das wird sich in Jennys Händen bald geben. Dann sucht sie ein liebevolles Zuhause. Wer gibt ihr diese Chance?

Diese anscheinend noch recht junge weibliche Katze wurde heute in Buttforde in der Freeslandstraße gefunden. Vermutlich hatte sie einen Unfall, denn sie saß mit neurologisches Ausfällen auf einer Auffahrt. Eine liebe Anwohnerin hat nicht lange gezögert und sie zum Tierarzt gebracht. Sie wird nun medizinisch versorgt, bisher scheint sich ihr Zustand langsam zu verbessern. Wer kennt sie oder weiß, wohin sie gehört? Leider ist sie weder gechipt noch tätowiert. Informationen bitte an den TSV Harlingerland e.V., Tel.: 04974 9144931.

Aus eins mach zwei und drei und viele…

Krümel
Blanco
Carlos

Die Fellnasen kommen langsam zur Ruhe. Sie sind sehr unterschiedlich. Während die Kater und auch zwei Mädchen zutraulich und verschmust sind, sind drei der Katzen noch sehr ängstlich und verwirrt. Sie waren auch am längsten in der traumatischen Situation, mussten bei der toten Besitzerin ausharren und waren mehrere Tage unversorgt. Aber ganz allmählich tauen sie auf und spielen schon mal. Das ging am Anfang gar nicht.

Sana
Suri
Sonea
Sonea und Sana
Update: 16.12.22 Alle erholen sich. Die Medikamente schlagen an und sie fassen auch wieder Vertrauen. Die Mädels, die so lange nach dem Tod der Besitzerin im Campingwagen waren, sind noch sehr verstört. Aber auch das wird sich geben.
Wir haben noch zwei weitere aufgenommen. Jetzt müssten alle gesichert sein.

DANKE an alle, die geholfen haben.

Da wurden wir zu einem Notfall gerufen, wo eine Maine Coon Zucht aus dem Ruder gelaufen ist und dann die Züchterin auch noch völlig überraschend verstorben ist. Die Tiere saßen einige Tage bei der toten Besitzerin und sind nun alle ziemlich traumatisiert. Abgesehen davon, dass sie in einem ca 10 qm großen Raum gelebt haben, sind sie alle krank. Von Katzenschnupfen über eitriger Blasenentzündung, Bronchitis mit beginnender Lungenentzündung, Fellkrankheiten, eitrige Augen…ein Bild des Jammers.

Wir kommen jetzt echt an unsere Grenzen. 5 haben wir bisher aufgenommen, drei bis vier stehen noch aus….Als der Leichnam raus transportiert wurde, sind einige der Katzen entlaufen. Sie müssen noch eingefangen werden. Und der Pflege-und Behandlungsaufwand der kranken Tiere ist enorm..

Im Augenblick sind sie noch sehr verängstigt, waren sie doch auch ohne Versorgung.

Wir hoffen sehr, dass sie bald zur Ruhe kommen. Im Moment sind sie noch nicht bereit, sich zu zeigen. Informationen: TSV Harlingerland e.V., Tel.: 04974-9144931